Markus Kraxner
Ergotherapeut
Sturzprävention
+43-699-17271795
A-9020 Klagenfurt, Kärnten Österreich

Vorteile der Sturzprävention

Vorteile erfolgreicher Sturzprävention

Wenn Sturzpräventionsmaßnahmen rechtzeitig ergriffen werden – also bevor Klientinnen und Klienten einen Knochenbruch als Sturzfolge erleiden – bringt dies Vorteile auf mehreren Ebenen.

Dass das erarbeitete Konzept funktioniert und von Klientinnen und Klienten gut angenommen wird, wurde während des praktischen Teils meiner Diplomarbeit bewiesen – eine flächendeckende Versorgung der gefährdeten Bevölkerungsgruppen mit sturzpräventiven Maßnahmen ist zum aktuellen Zeitpunkt allerdings in keinster Weise gewährleistet.

Vorteile für Klientinnen und Klienten

Der größte Vorteil für Klientinnen und Klienten liegt sicherlich in der Möglichkeit für längere Zeit ein selbstbestimmtes Leben in der gewohnten Umgebung zu führen. Selbst Stürze die glimpflich enden haben Folgen, und seien es nur ein reduziertes körperliches Aktivitätsniveau oder ein gewisses Maß an sozialem Rückzug durch die Angst vor weiteren Stürzen. Oft sind bereits geringe Veränderungen in der Wohnumgebung ausreichend, um das tägliche Leben sicherer zu machen.

Studien belegen, dass bereits ein ergotherapeutischer Hausbesuch bei Klientinnen und Klienten, die ein hohes Sturzrisiko aufweisen, das Risiko einen Sturz zu erleiden um fast bis zu 40 % senken kann. Zusätzlich erhalten Klientinnen und Klienten die Möglichkeit eigene Verhaltensweisen in professionellem Rahmen zu hinterfragen und gegebenenfalls anzupassen.

Vorteile für die Angehörigen

Die Einbindung von Angehörigen in den gesamten Prozess der ergotherapeutischen Sturzprävention trägt dazu bei eine aktive Mitgestaltung der empfohlenen Maßnahmen durch die Angehörigen zu fördern – ausführliche Information schafft Einsicht in notwendige Maßnahmen, erzeugt Verständnis für die Situation von Klientinnen und Klienten und bietet Mitgestaltungsmöglichkeiten bei der Umsetzung der empfohlenen Maßnahmen, abhängig von den individuell vorhandenen Möglichkeiten.

Vorteile für Ärztinnen und Ärzten

Das Wissen um die Verfügbarkeit von strukturierten ergotherapeutischen Interventionen im Bereich der Sturzprävention, kann es Ärztinnen und Ärzten im klinischen und niedergelassenen Bereich ermöglichen, ihren Klientinnen und Klienten – über das bestehende Leistungsangebot hinaus – Möglichkeiten anzubieten, ihr persönliches Lebensumfeld sicherer zu gestalten und auf diese Weise einen Beitrag zu einem selbstbestimmten, unabhängigen Leben zu leisten.

Vorteile auf der volkswirtschaftlichen und gesundheitspolitischen Ebene

Stürze verursachen direkt und indirekt sehr hohe Kosten – die operative Versorgung von Frakturen und die nachfolgenden Rehabilitationsmaßnahmen sind sehr kostspielig, hinzu kommen die Kosten, die durch eine bleibende Hilfsbedürftigkeit betroffener Klientinnen und Klienten und eine notwendige Unterstützung durch ambulante Pflegedienste oder die Kosten für einen Pflegeplatz anfallen.

In Kärnten wurden im Jahr 2007 von der Kärntner Gebietskrankenkasse mehr als neun Millionen Euro für die Behandlung von über 900 Hüftfrakturen in der Bevölkerungsgruppe der über 65-Jährigen aufgewendet. Angesichts des steigenden Kostendrucks im Gesundheitssystem scheint ein Umdenken vom kurativen hin zum präventiven Behandlungsansatz sinnvoll, auf diese Weise könnte zumindest im Bereich der Frakturen beim älteren Menschen eine Reduktion der Behandlungskosten erreicht werden.